Grün-As

Weggebaggert?

Erweiterter Kiesabbau an den Schönauer Lachen

Die Firma Papenburg plant den Kiesabbau an den Schönauer Lachen erheblich zu erweitern und bis an die Lyoner Straße alles abzubauen. Anschließend soll das Kiesloch mit Bauaushub wieder aufgefüllt werden. Alles zusammen soll etwa 40 Jahre dauern.

Die Folgen für Grünau wären:

  • starke Verkehrsbelastung auf der Lyoner Straße und der Straße nach Rückmarsdorf
  • Lärmbelastung in den angrenzenden Wohngebieten (Schönau und WK 7)
  • Verlust eines wichtigen Naherholungsgebietes
  • Beeinträchtigung des Schutzgebietes Schönauer Lachen
  • in der Endphase (Auffüllung mit Erde) Grundwasseranstieg, der zur Versumpfung von Wohngebieten am Zschampert in Miltitz und in Schönau (v.a. Hafennähe) führen würde

Die Volkshochschule Leipzig führt zur geplanten Erweiterung des Kiesabbaus an den Schönauer Lachen am 5.Juli 2006, 19 bis 21 Uhr, im KOMM-Haus ein Forum durch. Mit dabei sind Dr.Röhl (Regierungspräsidium), Herr Frank (Firma GP Günter Papenburg AG), Dr. Kasek (Naturschutzbund), Frau Weihnert (MdL, SPD) und ein Vertreter des Amtes für Umweltschutz. Die Veranstaltung wird von Dr. Sylvia Börner (Volkshochschule) moderiert.

Verhindert werden kann der erweiterte Kiesabbau nur durch den energischen Protest der Grünauer, weil das immer geltende Berggesetz aus der Nazizeit Bürgerinteresse nicht berücksichtigt. Ablehnung des Vorhabens durch die Stadt Leipzig und das Regierungspräsidium würden allein nicht ausreichen, den Kiesabbau zu stoppen. Es ist daher wichtig, dass möglichst viele Bürger zum Forum kommen.
Dr. L. Kasek

Weiter>>> RSS
Karte