Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Raster : Beton

Internationales Festival für Kunst und Architektur im Grünauer Jubiläumsjahr

Vom 17. Juni bis 31. Juli 2016 findet das internationale Festival RASTER : BETON in Leipzig statt. Ausgerichtet vom D21 Kunstraum Leipzig e.V. werden während des Festivals Großwohnsiedlungen aus der Perspektive zeitgenössischer Kunst betrachtet. Ort des Geschehens ist Leipzig-Grünau, neben Berlin-Marzahn und Halle-Neustadt das größte Plattenbaugebiet in der ehemaligen DDR und noch heute die größte Plattenbausiedlung Sachsens.

Der jüngste und größte Stadtteil Leipzigs steht für Plattenbau und eine bewegte (Bau-)Geschichte, für unterschiedlichste Geschichten aus 40 Jahren. Doch was steckt hinter diesen Fassaden? Wie lebt es sich in Grünau? RASTER : BETON gibt die Möglichkeit für den Austausch zwischen internationalen Künstlern, Experten aus Wissenschaft und Architektur und den eigentlichen Experten: den Anwohnern. Das Festival setzt sich aus vier Elementen zusammen: Im D21 Kunstraum Leipzig Lindenau zeigen Künstler aus Deutschland und Frankreich Arbeiten zu Großwohnsiedlungen und Plattenbauten. Der vielseitige Blick der zeitgenössischen Kunst auf ein vielschichtiges Phänomen.

Ein interdisziplinäres Symposium ist Plattform für renommierte Re ferenten, Grünauer und Künstler. Diskussionen und Vorträge gehen einher mit einem lockeren Austausch – Zeit für Gedanken und Ideen. Darüber hinaus werden internationale Künstler für zwei Monate direkt in Grünau leben und arbeiten. Es entstehen künstlerische Projekte vor Ort, die zusammen mit den Grünauern erdacht und umgesetzt werden. Im gemeinsamen Austausch werden neue Ecken des Stadtteils beleuchtet und ein Raum für Visionen geschaffen.

Als letzten Bestandteil bringt das Rahmenprogramm abwechslungsreiche Unternehmungen mit sich. Es gibt Mitmachangebote für Schüler und Erwachsene und ein Filmprogramm. Bei Stadtteilspaziergängen erzählen Grünauer von ihren ganz persönlichen Erfahrungen und verraten vielleicht das ein oder andere Geheimnis. Mit dabei ist zum Beispiel »Bruit du Frigo«, eine Gruppe von Künstler aus Frankreich. Sie sind bekannt für ihre temporären Bauten aus Holz, die speziell für den jeweiligen Ort entworfen und gebaut werden. Das können kleine Pavillons, Badewannen oder fahrende Räume sein – in jedem Fall Orte der Begegnung, die einen anderen Blick auf uns scheinbar bekannte Plätze erlauben.

»zukunftsgeräusche«, eine Gruppe von Architekten aus Berlin, rückt die Frage nach nachhaltigem Denken im Bezug auf Wohnraum in Szene. Sie geben Denkanstöße und zeigen, wie das Wohnen der Zukunft aussehen könnte. Ein Spiel mit dem Ort, seinen Gegebenheiten und Möglichkeiten. Die Fragen sind vielfältig: Wie lebt es sich an diesem besonderen Ort? Was hat sich in den letzten 40 Jahren verändert? Welche Vision bringt dieser 40. Geburtstag mit sich? Bei der Beantwortung dieser Fragen geben Künstler Impulse.

Schauen wir uns die Gegenwart des Wohnens an, und schaffen uns Räume, um die Zukunft zu imaginieren. Ein Thema, was keinesfalls lokal beschränkt ist, sondern nationale und globale Bedeutung hat. Ob in Berlin-Marzahn, München-Neuperlach, Toulouse-La Mirail oder Moskau-Saburowo – Grünau ist überall. »Jeder Platz braucht Zeit, um ein Ort zu werden«, sagte der deutsche Architekt Oswalt Matthias Ungers.

RASTER : BETON schaut sich an diesem Ort um, setzt Impulse und stößt an, auf 40 Jahre Grünau. Sie wollen dabei sein und haben ein konkretes Anliegen? Gern können Sie die Organisatoren unter sieben@d21-leipzig.de kontaktieren. Gerade wird noch viel geplant, genauere Informationen folgen Anfang 2016, wenn es eine kleine Auftaktveranstaltung im Viertel geben wird. Aktuelle Informationen und Hintergrundberichte zum Festival sind ab sofort auf der Facebook-Seite: www.facebook.com/rasterbeton zu finden, sowie auf www.d21-leipzig.de. Eine Projektwebsite wird demnächst eingerichtet.

Weiter>>> RSS
Karte