Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Editorial

Gerüchteküche

Liebe Leserinnen und Leser, letztens rief eine von Ihnen bei uns in der Redaktion an, um zu fragen, ob das »Grün-As« auch im neuen Jahr noch erscheinen wird. Es stünden doch Änderungen im KOMM-Haus an, welche das Aus der Stadtteilzeitung nach sich zögen. Ein Gerücht! Denn trotz personeller Verbindungen in die Kulturstätte, die die Stadtverwaltung so gern abgeben möchte, und trotz einer Raumteilung mit dem KOMM e.V. hier in der Binzer Straße, ist das »Grün-As« unabhängig von beiden und erscheint auf jeden Fall weiter. Die nächste, eine Doppelausgabe kommt planmäßig am 19. Januar heraus, danach geht es wie gewohnt am 1. März und im Monatsrhythmus weiter.

Auch wir haben ein paar »Gerüchte« für Sie: Der im November in der Schaubühne Lindenfels gezeigte Dokumentarfilm über den im WK 5 befindlichen Garten der Familie Hundt wird 2019 in Grünau zu sehen sein, wahrscheinlich während des Kultursommers, vielleicht aber auch zuvor bereits im Cineplex. Das soziokulturelle Zentrum Haus Steinstraße aus der Südvorstadt könnte in absehbarer Zeit in der Villa Sack im Robert- Koch-Park aktiv werden und die leerstehende Konsum-Kaufhalle im WK 7 wird erst einmal nicht wie ihr Pendant im WK 2 dem Erdboden gleichgemacht.

Und noch etwas: Der Grünolino soll nächstes Jahr in den Stand einer regulären Buslinie erhoben werden. Allerdings warten die Leipziger Verkehrsbetriebe in dieser Frage auf die Vorgaben der Politik beziehungsweise der Stadt, die bisherigen Sponsoren sicherlich ebenso.

Wir wiederum warten auf den Weihnachtsmann, das sieht man schon am Titelbild aus der Hand des Zeichners Christoph Schadow. Die Warterei verkürzen wir uns und Ihnen mit vielen Beiträgen, Hinweisen und Informationen zum Thema. So machen wir auf eine neue Leipziger Spezialität aufmerksam, von der man behaupten kann, dass sie in Grünau entstanden ist. Wir lassen Sie sieben Unterschiede finden und schicken Sie nach Miltitz sowie ins Allee-Center auf den Weihnachtsmarkt, wir besuchen die Schneekönigin und klopfen an verschiedene Türen in unserem Stadtteil. Der »Lebendige Adventskalender« des Bürgervereins Grünau macht Letzteres möglich. Außerdem erfahren Sie auf den nachfolgenden Seiten etwas über die örtlichen Sternsinger und, wenn Sie es wie wir bislang nicht wussten, welche Bedeutung deren Kreidebuchstaben und -zahlen haben.

In dem Zusammenhang (es geht um Segen) wünschen wir unseren Lesern und Anzeigenkunden Harmonie, Glück und Zufriedenheit, traumhafte, erlebnisreiche und dennoch erholsame Weihnachten und alles, alles Gute für das kommende Jahr. Herzlichen Dank für Ihr beständiges Interesse, Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Weiter>>> RSS
Karte